IT DE EN FR
Loading...

Referenzen

Im Palazzo dei Congressi werden jedes Jahr 15 bis 20 nationale und internationale Kongresse, über 100 Spektakel für ein bunt gemischtes Publikum (darunter Konzerte für das Jahresereignis des Projekts Martha Argerich) sowie mehr als 200 öffentliche und private Versammlungen und Konferenzen abgehalten. Der Grossteil unserer Gäste (sowohl die Eventveranstalter als auch die Teilnehmer) lassen sich von der Schönheit des Gebiets, dem mässigen Klima und der Warmherzigkeit der Menschen überzeugen und beschliessen nach dem ersten Mal, das Kongressgebäude erneut zu buchen.

 

ICML – International Conference on Malignant Lymphoma

Die Internationale Konferenz über das Maligne Lymphom findet bereits seit ihrem Beginn im Jahr 1981 in Zusammenarbeit mit der Leitung des Amts für Tourismus und Events der Stadt Lugano im hiesigen Kongresshaus statt.
Während 1981 noch 300 Teilnehmer zugegen waren, spricht man nunmehr von über 3000 Ärzten, Onkologen und Forschern, die sich im städtischen Kongresssitz aufhalten. Demzufolge musste man sich mit jeder neuen Veranstaltung zahlreichen komplexen Herausforderungen im Hinblick auf die geforderten Serviceleistungen, die Logistik und die Technik stellen.
Wenn man bedenkt, dass im Jahr 1981 das einzige Kommunikationsmittel mit der Aussenwelt die Telefonzellen waren und die Veranstaltung von 2013 dank einer eigens dafür eingerichteten Internetverbindung gleichzeitig 8.000 User registriert hat, sieht man den Fortschritt besonders deutlich!
Seit dem Event von 2002 ist der Andrang so hoch, dass ausserhalb des Kongresshauses eine Überdachung errichtet werden musste, unter der die in den Sälen veranstalteten wissenschaftlichen Konferenzen auf Videoleinwand übertragen werden.
Angesichts dieser fortwährenden Herausforderung wurde der Organisationsbeauftragte der Konferenz von der Direktion und dem Personal des Palazzo dei Congressi unterstützt. Mit ihrer genauen und effizienten Art konnten sich Letztere mehr und mehr an dieses Event anpassen, das sich unter jedem Aspekt aufwendig und arbeitsintensiv zeigt.
Nur dieser herausragenden Zusammenarbeit ist es zu verdanken, dass die objektiven Einschränkungen der Struktur, die auf die Kapazitäten und Genehmigungen zurückzuführen sind, überwunden werden konnten und die Konferenz weiterhin in Lugano stattfinden kann.